Gesunde glückliche intime Erwachsene Beziehung, Uncategorized

Gesunde, glückliche und intime HHIA-Beziehungen 22


Warning: Undefined variable $image in /homepages/46/d686528623/htdocs/app723666200/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 105

Warning: Undefined variable $twittervia in /homepages/46/d686528623/htdocs/app723666200/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Körper (1)

Hier ist Sean, wieder zurück. Dieses Mal werden wir ein bisschen aus unseren Köpfen herauskommen und unseren eigenen Körper erforschen, wie er aussieht und sich anfühlt.

Es ist wichtig, dass wir unseren Körper erkennen, kennen, verstehen und wissen, wie wir mit unseren Körpern auf äußere Informationen und Impulse reagieren.

Photo by Ivan Naunov on Scopio

Ähnlich wie unser Verstand, unsere Gedanken und emotionalen Erinnerungen hat auch unser Körper Erinnerungen.

Körpergedächtnis

In anderen Worten: Unser Körper erinnert sich sowohl an Momente, die positiv, freudig oder glücklich waren wie auch an negative, schmerzhafte oder gar traumatische Erfahrungen. Das heißt, dass unsere aktuellen Gefühle von Anziehung, Erregung und Vergnügen mit tatsächlichen körperlichen Ereignissen zusammenhängen können, die wir in unserer Vergangenheit erlebt haben. Diese Ereignisse können gewollt oder ungewollt gewesen sein oder in direktem Zusammenhang mit unserem Intimleben stehen.

Unsere Körpererfahrung ist nicht direkt, sondern wird durch Wahrnehmungsinformationen vermittelt, durch interne Informationen beeinflusst und durch gespeicherte implizite und explizite Körperrepräsentationen (Körpergedächtnis) rekalibriert.

Giuseppe Riva, Cortex
Band 104, Juli 2018, Seiten 241-260

Daher werde ich einige Übungen beschreiben, die uns helfen, Zugang zu Wissen und Verständnis über unseren eigenen Körper zu bekommen.

Lesen Sie jede Übung bis zum Ende der Beschreibung, bevor Sie beginnen. Machen Sie danach die Übung, so gut Sie sich an sie erinnern. In der Praxis vom Body-Scan gibt es keine Fehler.

Photo by Sonya Peacocke on Scopio

Körper-Scan

Unterkörper

  • Setzen oder legen Sie sich bequem hin. Schließen Sie die Augen.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Füße und nehmen Sie einen Moment lang Ihre Zehen wahr… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Knöchel und nehmen Sie sie einen Moment lang wahr… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Waden und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Knie und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Oberschenkel und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Hüften und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihr Gesäß und seien Sie sich dessen für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihr Becken und seien Sie sich dessen für einen Moment bewusst… und lassen los.

Oberkörper

  • Gehen Sie in Gedanken in Ihren unteren Rücken und seien Sie sich dessen für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihren Bauch und seien Sie sich dessen für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihren Brustkorb und seien Sie sich dessen für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihren oberen Rücken und seien Sie sich dessen für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Hände und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Unterarme und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Ellenbogen und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Oberarme und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Schultern und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihren Nacken und nehmen Sie ihn für einen Moment wahr… und lassen los.

Kopf

  • Gehen Sie in Gedanken in Ihr Kiefer und seien Sie sich dessen für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihr Kinn und seien Sie sich dessen für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Zunge und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Lippen und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Nase und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Augen und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Stirn und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihre Ohren und seien Sie sich ihrer für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihren Kopf und seien Sie sich seiner für einen Moment bewusst… und lassen los.
  • Gehen Sie in Gedanken in Ihr ganzes Gesicht und seien Sie sich dessen für einen Moment bewusst… und lassen los.

Ganz Körper

  • Und nun seinen Sie sich für einen Moment Ihres ganzen Körpers bewusst… und lassen los.
  • Gut gemacht! Jetzt sind Sie in Ihrem Körper, entspannt und bewusst.
Photo by Ghassan Hannoof on Scopio

Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

Winston Churchill, (30.11.1874 – 24.01.1965) Britischer Politiker

Hände

Jetzt möchte ich, dass Sie Ihre Hände halten. Wie fühlen sie sich an? Sind sie warm oder kalt? Sind sie feucht oder trocken? Und, mit anderen Worten, gefällt es Ihnen, wie sie sich anfühlen? Was nehmen Sie wahr?

  • Halten Sie sie jetzt fester,
  • Jetzt etwas entspannter,
  • Kreuzen Sie Ihre Finger.
  • Spüren Sie Ihre Hände,
  • Berühren Sie Ihre Fingernägel mit Ihren Fingern,
  • Drücken Sie Ihre Handflächen leicht aneinander,
  • Berühren Sie den Rücken Ihrer dominanten Hand, streicheln Sie Ihre nichtdominante Hand.
  • Achten Sie darauf, wie sie sich für Sie anfühlen und wie sich Ihre Berührung anfühlt.
  • Wechseln Sie die Hand und erleben Sie die Erfahrung erneut.
Photo by Juan Pablo Lopez Rostro on Scopio

Herz

Wiederum im Sitzen oder Liegen.

  • Legen Sie Ihre Hände auf Ihre Brust. In der Mitte über Ihrem Herz bzw. über Ihrem Brustbein.
  • Lass Sie Ihre Hände dort liegen.
  • Atmen Sie.
  • Spüren Sie, wie sich Ihr Brustkorb bewegt, während sich Ihre Lungen mit Luft füllen…
  • Und atmen Sie aus. Spüren Sie Ihren Brustkorb beim Ausatmen.
  • Wiederholen Sie dies etwa eine Minute lang.
  • Seien Sie sich Ihres Atems und Ihres Brustkorbs bewusst.
  • Achten Sie nun auf Ihre Hände.

(Die Listen, Übungen und diese Blog-Lektionen sind in einem google- und familienfreundlichen Format gehalten. Für mehr Informationen, Vokabular, intimere oder direktere Sprache, kontaktieren Sie mich bitte).

Wichtig ist: Wie fühlen sich Ihre Hände an? Sind sie schwer oder leicht, warm oder kühl? Welche Hand liegt auf Ihrer Brust und welche auf Ihrer Hand? 

Photo by Marjon Paul Barnezo on Scopio

Genug für heute

Ich denke, wir haben für den Moment genug erforscht. Und, wenn Sie mehr wollen oder etwas mitzuteilen haben, bitte kontaktieren Sie mich. Das ist Sean, der sagt: „Sei sicher, liebe dich selbst und sei gesund!“

Ich würde gerne hören, wie Sie die Dinge sehen.

Nächstes Mal werden wir über unsere Inventare sprechen und vielleicht das „Dazwischen“ erforschen, das Beste, das Schlimmste, das Meiste…, das Wenigste… oder so ähnlich.

Hier ist Sean, der sagt: „Sei nett zu dir!“ Bis zum nächsten Mal.

(Für konkretere Vorschläge, können Sie mich unter kontakt@praxis-wiebersch.de kontaktieren).

Frühere Blog-Lektionen:

123456789101112131415161718192021

Unsere früheren Blog-Lektionen (auf englisch):

1234567891011121314151617181920212223242526272829303132333435363738394041424344454647484950515253545556575859606162636465

Healthy Happy Intimate Adult Relationship, Uncategorized

Gesunde, glückliche, intime HHIA-Beziehungen 19


Warning: Undefined variable $image in /homepages/46/d686528623/htdocs/app723666200/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 105

Warning: Undefined variable $twittervia in /homepages/46/d686528623/htdocs/app723666200/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Heilung (3)

Erfahrung ist immer noch der beste Lehrer

Hallo zusammen, Sean hier. Nach dem Blick auf unsere ersten Erfahrungen sind wir endlich zurück.

Die Erinnerung an unsere Anfänge hat uns geholfen, unsere Vergangenheit in den Griff zu bekommen. Ich bin zurück, um über unser Erfahrungslernen zu sprechen. Vor zwei Blog-Lessons haben wir uns mit unseren frühesten Erfahrungen und unseren Erinnerungen beschäftigt. Ich hoffe, die Übung war aufschlussreich und hat mehr Freude als Schmerz bereitet.

Erfahrung ist nicht das, was einem zustößt. Erfahrung ist das, was man aus dem macht, was einem zustößt.

Aldous Huxley (1894-1963), britischer Schriftsteller

Lassen Sie uns also mit der Heilung fortfahren. Unser nächster Schritt nach der Betrachtung unserer ersten Erfahrungen ist die Betrachtung unserer aktuellen Erfahrungen. Mit anderen Worten: Das Erinnern und Nachdenken über unsere Erfahrungen ist der Schlüssel dazu, uns bewusst zu machen, was und wie wir aus der Welt um uns herum gelernt haben. Auf unserem Weg durch die Welt haben uns unsere Erfahrungen gelehrt, wie wir mit anderen umgehen und wie wir auf unsere Impulse und unsere eigene Wahrheit reagieren können.

Und was genau ist der nächste Schritt?

Photo by Zulkifli Ampatuan on Scopio

Letztes Mal

Wir können unsere Aufzeichnungen über unsere ersten Erfahrungen neu strukturieren. Zum Beispiel, indem wir ein Wort ändern. Wir ändern das erste in das letzte Mal. Das könnte dann etwa so aussehen:  

  • Letzter Kuss
  • Letztes Date
  • Letzter Zungenkuss
  • Letztes intimes Erlebnis

Das letzte Mal:

  • Ich habe jemanden nackt gesehen (gleiches/anderes Geschlecht)
  • Ich habe jemanden um ein Date gebeten
  • Jemand hat mir Blumen geschenkt
  • Ich habe mit jemandem geschlafen

und so weiter. Diese Liste sollte genauso detailliert und ehrlich sein wie die Liste Ihrer ersten Erfahrungen.

(Die Listen und diese Blog-Lektionen werden in einem google- und familienfreundlichen Format geführt. Für weitere Informationen, Vokabeln, intimere oder direktere Sprache, kontaktieren Sie mich bitte).

Photo by Maritza Hernandez on Scopio

Letzter Tanz

  • Letzter Kuss = WOW-2-3-4-5
  • Letztes Date = WOW-2-3-4-5
  • Letzter Tanz = WOW-2-3-4-5
  • Letzter Zungenkuss = WOW-2-3-4-5
  • Letztes intimes Erlebnis = WOW-2-3-4-5

Sobald wir unser neues „letztes“ Inventar haben, können wir es mit 1 – 5 bewerten: 1 ist fantastisch und 5 ist das Gegenteil! Was auch immer das Gegenteil jeweils für Sie bedeuten mag: z.B. peinlich, unangenehm, etc. Genau wie beim ersten Mal!

Das letzte Mal:

  • Ich habe jemanden nackt gesehen (gleiches/anderes Geschlecht) = WOW-2-3-4-5
  • Ich habe jemanden um ein Date gebeten = WOW-2-3-4-5
  • Jemand hat mir Blumen geschenkt = WOW-2-3-4-5
  • Ich habe mit jemandem geschlafen = WOW-2-3-4-5

Um es noch einmal deutlich zu machen: Ich empfehle Ihnen, sich für diese Übung etwa eine Stunde Zeit zu nehmen. Bemühen Sie sich um eine ehrliche und faire Bewertung, ohne zu sehr zu urteilen.

Wenn Sie Ihre Liste der letzten Erlebnisse fertiggestellt haben:

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit! Atmen Sie durch! …und lächeln Sie! Sie haben diese Erlebnisse überlebt!

Photo by Maritza Hernandez on Scopio

Adjektive

Den Charakter eines Menschen kann man an den Adjektiven ablesen, die er gewöhnlich im Gespräch verwendet.

Mark Twain (1835-1910), US-amerikanischer Schriftsteller

Wir können unser Inventar erweitern, indem wir unser eigenes Adjektiv zu den Bewertungen mit der Nummer eins und der Nummer fünf (5) hinzufügen.

Das könnte dann so aussehen:

  • Mein letzter Kuss – reizend (1)
  • Mein letzter Tanz – ekstatisch (1)

Das letzte Mal, dass ich:

  • jemanden nackt gesehen habe (gleiches Geschlecht) – aufregend (3)
  • jemanden zu einem Date eingeladen habe – nett (2)
  • einen One-Night-Stand gehabt habe – unbefriedigend (5)

Das war eine ganze Menge an Erinnerungen und Verarbeitung!

Photo by Allyson Zajac on Scopio

Das Beste zum Schluss

Wenn Sie Lust haben, schauen Sie sich Ihre beiden Listen an und stellen Sie fest, wie sich die Dinge zwischen Ihren ersten und Ihren letzten Erfahrungen verändert haben. Wenn wir unsere Reaktionen auf unsere ersten und letzten Erlebnisse vergleichen, können wir uns ein Bild von unserer Entwicklung und den „Ergebnissen“ unserer Entscheidungen machen, positiv wie negativ.

Andernfalls legen Sie Ihre letzten Erfahrungen beiseite. Legen Sie sie zu Ihren ersten Entscheidungen. Sie können später auf sie zurückkommen.

Ich würde gerne hören, wie die Dinge aussehen.

Nächstes Mal werden wir über unsere Inventare sprechen und vielleicht das „Dazwischen“ erforschen, das Beste, das Schlimmste, das Meiste…, das Wenigste… oder so ähnlich. Das ist Sean, der sagt: „Sei nett zu dir!“ Bis zum nächsten Mal.

(Für konkretere Vorschläge, können Sie mich unter kontakt@praxis-wiebersch.de kontaktieren).

Frühere Blog-Lektionen:

123456789101112131415161718

Unsere früheren Blog-Lektionen (auf englisch):

1234567891011121314151617181920212223242526272829303132333435363738394041424344454647484950515253545556575859606162636465

Gesunde glückliche intime Erwachsene Beziehung

Gesunde, glückliche, intime GGIE Beziehungen 2


Warning: Undefined variable $image in /homepages/46/d686528623/htdocs/app723666200/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 105

Warning: Undefined variable $twittervia in /homepages/46/d686528623/htdocs/app723666200/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Wer & Wie

Hier ist Sean. Nun sind wir zurück mit „Wer interessiert sich für wen und wie!“

Willkommen zur zweiten Blog-Lesson für GGIE (gesund, glückliche, intime, erwachene) Beziehungen. Ich bin Sean, und nach unserer ersten Blog-Lesson und der Diskussion über die Bedeutung von Definitionen und Parametern für eine GGIE-Beziehung können wir nun erkunden, wer für Sie ein möglicher Partner sein könnte.

Photo by Daria Buriakova on Scopio

Ein guter Anfang

Um einen guten Ausgangspunkt für diese Diskussion zu bekommen, werfen wir einen kurzen Blick auf die Erforschung unserer Anziehungskraft. Dabei interessiert uns besonders, wie diese Anziehungskraft unseren Kopf, unser Herz und unseren Körper beeinflusst, wenn wir mit anderen interagieren.

So haben Dr. Alfred Kinsey und seine Mitarbeiter eine Methode entwickelt, mit der sich messen lässt, zu wem wir uns auf vier verschiedenen Ebenen hingezogen fühlen. Dieser Prozess umfasste ausführliche persönliche Befragungen, die verschiedene Aspekte der Erfahrungen, Gefühle und Gedanken von Erwachsenen ansprachen.

Zu diesen Aspekten gehören:

  • emotionale Bindung
  • intellektuelle Anziehung
  • körperliche Erfahrung
  • persönliche Fantasien.

Kinseys erste Arbeiten und Forschungen umfassten über 8.000 Interviews. Dazu fanden Interviews in den 1940er Jahren in den Vereinigten Staaten statt. Nachfolgend wurden die Forschungsergebnisse im Jahr 1948 über Männer und 1953 über Frauen veröffentlicht.

Eigenes Foto des Autors

Kinsey’s Einfluss

Wie sicherlich allseits bekannt, sind dieses Werk und diese Theorie eine der bekanntesten Standards für intime Anziehung und Verhalten. Somit ist es ein Produkt seiner Zeit, was die Definition und Verwendung von Geschlecht als binärem Konzept betrifft. Seitdem wird heute Geschlecht weithin als ein Kontinuum betrachtet und verstanden. Damit ist das Kontinuum der menschlichen Anziehungskraft gut dokumentiert und wird in den oben erwähnten Werken diskutiert.

Im Wesentlichen entwickelten Dr. Kinsey und Mitarbeiter eine siebenstufige Skala mit vier Variablen, um zu beschreiben, wie stark sich eine Person zu einer anderen Person hingezogen fühlt. So erfolgte die Bewertung nach einem Punktesystem von Null bis 6. Folglich steht Null für die ausschließliche Anziehung zum gleichen Geschlecht und damit die Sechs für die ausschließliche Anziehung zum anderen Geschlecht. Respektive stellen die Zahlen eins, zwei, drei, vier und fünf ein Kontinuum dar, das „beide“ Geschlechter in unterschiedlichem Maße einschließt (siehe unten).

Sexuelles Verhalten ist entweder normal oder abnormal, sozial akzeptierbar oder unakzeptierbar, heterosexuell oder homosexuell; und viele Personen wollen nicht glauben, dass es in diesen Angelegenheiten Abstufungen von einem Extrem zum anderen gibt.

Alfred Kinsey

Fragen Sie sich selbst

Die vier Handlungsebenen oder -variablen können durch die folgenden Fragen angesprochen werden:

1.           Mit wem fühlen Sie sich intellektuell am wohlsten / hingezogen?

2.           Bei wem fühlen Sie sich emotional am wohlsten / angezogen?

3.           Mit wem waren Sie schon einmal körperlich intim?

4.           Wovon fantasieren Sie?

Dabei betreffen die Antworten jeweils nur Menschen meines eigenen Geschlechts 0, beide Geschlechter in unterschiedlichem Ausmaß 1-5, oder Menschen des anderen Geschlechts 6 allein. Ferner bieten die Variationen von eins bis fünf (1, 2, 3, 4 und 5) die Möglichkeit, Gefühle von Behaglichkeit, Anziehung und Erfahrung auszudrücken. In dieser Frage sind die Angehörigen beider Geschlechter einzubeziehen. 

Nun können Sie sich die gleichen Fragen anhand der unten stehenden Tabelle stellen:

Nachdem Sie Ihre Antworten auf die Fragen eins bis vier ausgefüllt haben, können Sie die Antworten auf alle vier Fragen zusammenzählen. Teilenn Sie die Summe durch vier. Nun erhalten Sie mit dem Ergebnis ein ganzheitliches Attraktivitätskonzept, Ihren persönlichen „Kinsey-esque Score“.

Q0 Nur Gleich1
Größtenteils Gleich
2
Eher Gleich
3
Gleich Beide
4
Eher Gegensätzlich
5
Meistens Gegensätzlich
6
Nur Gegensätzlich
1       
2       
3       
4       

Kinsey-esque Scale

Indem sie die Statik hinzuzogen, fanden Kinsey und sein Team heraus, dass die meisten Menschen einen Wert zwischen 1 und 5 haben. Ferner findet man die 0 und die 6 bei weniger als 10 % der Bevölkerung vor.

 

Sie sind in guter Gesellschaft

Wir sind alle Teil des Kontinuums. Wir sind ein Volk: Humanität.

Das ist alles für heute!

Photo by  Axel & Maria Weiser on Scopio

Sean hier. Denken Sie daran, diese Woche nett zu sich selbst zu sein (und zu denen, die Ihnen wichtig sind) und schauen Sie, was passiert.

(Für konkretere Vorschläge kannst du mich unter kontakt@praxis-wiebersch.de kontaktieren).

Falls Sie Fragen oder Kommentare haben oder mehr Informationen wünschen, können Sie mich kontaktieren. Ich werde für unsere nächste Blog-Lektion über Potenzial und Potenz zurückkommen. Mehr über mich

Unsere früheren Blog-Lektionen (auf deutsch):

d1

Unsere früheren Blog-Lektionen (auf englisch):

123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960

Gesunde glückliche intime Erwachsene Beziehung

GGIE Definitionen


Warning: Undefined variable $twittervia in /homepages/46/d686528623/htdocs/app723666200/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Die Definitionen für gesunde (glückliche) menschliche Beziehungen stammen, hauptsächlich (in der englischen Bedeutung) aus dem Marion-Webster Dictionary online.

Ähnlichkeit: Ein Gegenstück, eine Entsprechung in Art, Typ oder Qualität; ein Vergleichspunkt, eine Perspektive

Altersgenosse: Jemand im gleichen Alter; von Lovemaps.

Ausdruck: Der Akt oder Prozess und die Instanz der Darstellung

Authentisch: Entspricht der eigenen Persönlichkeit, dem eigenen Geist und Charakter

Besessenheit: Hier: anhaltende Beschäftigung mit einem unvernünftigen Gefühl oder einer Idee

Beziehung: Eine Verbindung, die die Beteiligten verbindet, eine romantische oder liebevolle Bindung.

Biegsam: In der Lage, sich frei und/oder wiederholt zu biegen, ohne zu brechen

Binär: Aus zwei Teilen oder Dingen bestehend; ein Zahlensystem, das auf Null und Eins basiert; Teilung in zwei Dinge, die als Gegensätze betrachtet werden

Chromosom: Ein stäbchen-/fadenförmiger Teil der DNA

Cursor: Ein visueller Hinweis (wie eine blinkende vertikale Linie) auf einem digitalen Display, der die Position anzeigt und zur Eingabe auffordert

DNA: Alle Arten von Nukleinsäuren, die die Grundlage für die Vererbung bilden

Ehepartner: Ehepartner, gleich welchen Geschlechts

Die Elemente: Ein System der Darstellung in der westlichen Gesellschaft, das Erde, Wasser, Luft und Feuer umfasst.

Erde: Eines der vier Elemente, das den physischen und materiellen Aspekt des Seins darstellt.

Estradiol: Ein natürliches östrogenes Hormon; es ist ein Phenolalkohol C18H24O2 und wird von den Eierstöcken ausgeschieden

Fetisch: Hier – Slang oder allgemeines Adjektiv, um intime Aktivitäten zu beschreiben, die außerhalb der normalen sozialen intimen Aktivitäten liegen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Bondage, S/M, Rollenspiele, etc. Für weitere Informationen oder Details: kontaktieren Sie mich

Fetischismus: Hier: die Erotisierung eines Aspekts oder einer einzelnen Eigenschaft einer Person zu einem sexuellen Fetisch

Feuer: Eines der vier Elemente, das für Leidenschaft, Kreativität und Energie steht

Flanke: Die fleischigen Teile des Körpers zwischen den Rippen und den Hüften

Fleischlich: Sich auf körperliche Begierden und Vergnügungen beziehen

4 Real: Seriös und/oder legitim

Fürsorglich: Eine Vorliebe oder Zuneigung haben; Schwierigkeiten oder Ängste empfinden; eine Neigung haben; Interesse oder Sorge empfinden

Geschlecht: Verhaltensmuster, psychologische und kulturelle Merkmale, die mit dem weiblichen oder männlichen Geschlecht in Verbindung gebracht werden.

Gesund: Adjektiv mit der Bedeutung „…vorteilhaft für den körperlichen, geistigen oder emotionalen Zustand: förderlich für oder verbunden mit guter Gesundheit oder verringertem Krankheitsrisiko…“.

Gesunder Geist und Körper: Ein gesunder Geist und Körper; ungestörtes Denken und Verstehen für sich selbst und seine Handlungen; intellektuell und körperlich kompetent

Gewohnheit: Ein erworbenes Verhalten, das unwillkürlich geworden ist

GGIE Beziehung: Eine Beziehung zwischen 2 oder mehr Erwachsenen, die intime Beziehungen und Verhaltensweisen umfasst und ein glückliches und gesundes intimes, erwachsenes Leben fördert

Gleichberechtigt: Jedes Mitglied eines Paares, einer Gruppe oder einer Gesellschaft hat den gleichen Status, die gleiche Natur oder Qualität.

Glücklich: Sich freuen oder gut und zufrieden sein

Ihr Letztes Wort: Kein Wort, sondern ein Zeichen. In manchen intimen Situationen ist der Gebrauch von Worten eingeschränkt. In diesem Fall werden die Zeichen vor Beginn der Situation vereinbart, um Komfort, Sicherheit und Zustimmung zu gewährleisten.

In vitro: Außerhalb eines lebenden Körpers oder einer Pflanze

In vivo: Innerhalb eines lebenden Körpers oder einer Pflanze

Intim: Sehr persönlich, privat, sehr enger Kontakt und Vertrautheit;

Kink: In diesem Zusammenhang – unkonventionelle sexuelle Interessen, Wünsche oder Verhaltensweisen

Kontinuum: Ein Ganzes, das als Sammlung, Abfolge oder Fortschreiten ausgedrückt wird

Liebe: Sowohl ein Substantiv als auch ein Verb, das verwendet wird, um „(1) starke Zuneigung zu einem anderen, die aus verwandtschaftlichen oder persönlichen Bindungen entsteht…“, „(2) …Zuneigung und Zärtlichkeit, die von Liebenden empfunden wird…“ und „…2 a: die Leidenschaft, Hingabe oder Zärtlichkeit eines Liebhabers für…“ zu beschreiben. *

Liebhaber: Ein sexueller und/oder romantischer Partner oder Partnerin

Luft: Eines der vier Elemente, das für Intellekt und Kommunikation steht

Luzid: Wach, bewusst, in der Lage, Entscheidungen zu treffen; mit vollem Einsatz der eigenen Fähigkeiten

Männlich: Eine männliche Person; eine Person, die sich als männlich identifiziert; ein Mann oder ein Junge; oft ein Idiom, das in der Lage ist, die Eier einer Frau zu befruchten; eine Pflanze mit Staubgefäßen und ohne Stempel

Maskulinität: Die Qualität und der Grad der Männlichkeit/des „Männlichkeitsgefühls“ in Bezug auf Ihre Umgebung

Materielle Ebene: Eine physische Ebene des Bewusstseins, der Entwicklung oder der Existenz; die physische Welt, in der wir leben

Mensch: Bürger des Planeten Erde; aktueller evolutionärer Status des Homo sapiens; Person

Menschliches sexuelles Üben: Erektiles, erotisches und sinnliches Verhalten, das bei Säuglingen und Kindern vor dem sexuellen Verständnis auftritt – Begriff aus LOVEMAPS von John Money.

Nagellack: Eine undurchsichtige oder klare Flüssigkeit, die zur Verzierung von Finger- und Fußnägeln verwendet wird

Objektiv: Ein Adjektiv – Situation oder Zustand ohne Verzerrung durch Interpretationen oder Vorurteile

Objektifizierung: Der Akt, jemanden als Objekt zu behandeln

One-Night-Stand: Eine auf eine Nacht begrenzte sexuelle Begegnung, meist mit einem Fremden oder jemandem, den man gerade erst kennen gelernt hat.

Partner: Eine Person in einer intimen Beziehung, eine Hälfte eines Paares

Potenz (1): Kraft oder Einfluss haben; fähig zur Kopulation

Potenz (2): Fähigkeit, ein Ergebnis zu erzielen

Potenziell: In der Möglichkeit existierend; fähig, sich zu entwickeln

Progesteron: Ein weibliches Steroid-Sexualhormon C21H30O2

Quälen: Leiden verursachen; quälen

REM: Rapid Eye Movement – Schlafmuster, das mit Träumen verbunden ist

Ritual: 1: festgelegte Form – Zeremonie speziell: die für eine religiöse Zeremonie festgelegte Reihenfolge von Worten und Handlungen; 2a: rituelle Befolgung; b: eine zeremonielle Handlung c: eine Handlung oder eine Reihe von Handlungen, die regelmäßig in einer achtsamen Weise wiederholt werden

Romantik: Eine Liebesbeziehung – Sehen Sie sich auch die anderen Definitionen an!

Schutzalter: Das Alter, in dem man rechtlich in die Ehe und/oder den Geschlechtsverkehr einwilligen kann

Sicherheit: Sicher sein, keinen Schaden, keine Verletzung oder keinen Verlust zu erleiden oder zu verursachen

Tabu: Hier: ein Verbot aufgrund von gesellschaftlichen Sitten, Moral, Werten oder als Schutzsystem

Testosteron: ein Hormon, das ein Hydroxysteroidketon C19H28O2 ist und vor allem von den Hoden produziert wird

Titilation: genussvoll erregen, Spaß machen

Turn-on: Slang für Dinge, die man attraktiv findet

Turn-off: Slang für Dinge, die man unattraktiv findet

Uneingeschränkt: Frei von Zwang, Kontrolle oder Einschränkungen

Vulvale Vasalcongestion: Mädchen/Frauen erleben bei Jungen/Männern eine entsprechende Reaktion auf eine Erektion. Die Scheidenwände füllen sich mit Blut (erhöhter vaskulärer Blutfluss) und führen zu Schwellung und Sekretion, einer Nässe.

Wasser: Eines der vier Elemente, das für Emotionen, Gefühle und das Herz steht

Weiblich: Eine weibliche Person; eine Person, die sich als weiblich identifiziert; eine Frau oder ein Mädchen; oft ein Idiom, das in der Lage ist, Eier zu produzieren; eine Pflanze mit nur Stempeln oder stempelartigen Blüten

Weiblichkeit: Die Qualität und der Grad des Frauseins/der „Weiblichkeit“ in Bezug auf die Umgebung

Zustimmung: Verb und Substantiv; Verb zustimmen, zustimmen; Substantiv zustimmen als eine Handlung oder Aussage

Für weitere Informationen kontaktieren Sie mich oder lesen Sie mehr über mich.

Gesunde glückliche intime Erwachsene Beziehung

Gesunde, glückliche, intime GGIE-Beziehungen 1


Warning: Undefined variable $image in /homepages/46/d686528623/htdocs/app723666200/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 105

Warning: Undefined variable $twittervia in /homepages/46/d686528623/htdocs/app723666200/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Definitionen und Parameter

Erste Schritte

Photo by Tariq Keblaoui on Scopio

Mein Name ist Sean und dies ist meine (einmal wöchentliche) Beziehungs-„BLOG-Lektion“. Dieser Blog ist eine Anleitung, wie man eine Beziehung zu sich selbst und anderen findet, aufbaut, erhält, repariert und/oder verbessert. Dabei sind inbegriffen:

  • die eigene Person
  • Freund:in
  • Freund:innen
  • Liebhaber:in
  • Liebhaber:innen
  • Partner:in
  • Partner:innen
  • Ehepartner:in

Jedoch ist diese Auflistung nicht ausschließlich oder einschränkend gemeint.

Wer bin ich? 

Was ist eine gesunde, glückliche, intime, erwachsene Beziehung (GGIE)? Das ist eine sehr gute Frage. Die Antwort ist für jeden von uns eine individuelle Frage. Für diese Blogreihe habe ich eine universelle Definition erstellt. Dabei handelt es sich bei einer GGIE-Beziehung um eine Beziehung zwischen zwei oder mehr Erwachsenen, die intime Beziehungen und Verhaltensweisen beinhaltet und das Glücklichsein und die Gesundheit fördert.

Parameter und Definitionen können als Ausgangspunkt und Bausteine hilfreich sein. Ein Beispiel ist Liebe. Liebe ist sowohl ein Substantiv als auch ein Verb. Das Wort beschreibt „(1) starke Zuneigung zu einem anderen, die aus verwandtschaftlichen oder persönlichen Bindungen entsteht…“, „(2) … Zuneigung und Zärtlichkeit, die von Liebenden empfunden wird…“ und „…2a: die Leidenschaft, Hingabe oder Zärtlichkeit eines Liebenden für…“.

Photo by Sudeep Sathyan on Scopio

Gesund

Ein geübtes Gehirn ist schädlicher für die Gesundheit als ein ungeübter Körper.

George Bernard

Gesund ist ein Adjektiv und bedeutet unter anderem „… vorteilhaft für den körperlichen, geistigen oder emotionalen Zustand einer Person: förderlich für oder verbunden mit guter Gesundheit oder vermindertem Krankheitsrisiko…“.

Dazu können Sie die vollständigen Definitionen in englischer Sprache unter Merriam-Webster.com finden.

Eine Liste der deutschen Definitionen finden Sie auf der Seite Definitionen. Dabei wird jede Blog-Lesson neue Ergänzungen an Definitionen liefern.

Parameter sind ein weiterer wesentlicher Bestandteil für den Aufbau gesunder und glücklicher Beziehungen. Hierzu gehören Grenzen, Kommunikation und Zustimmung. 

Es ist wichtig festzulegen, wer in gesunde intime Beziehungen von Erwachsenen einbezogen werden kann. Denn dieses ist ein Schritt in die richtige Richtung auf dem Weg zu Gefühlen der Zuneigung, die für unsere Gesundheit förderlich sind. Die gesunde Antwort ist einfach: Erwachsene Menschen, die geistig und körperlich gesund sind, können intime Beziehungen mit Erwachsenen eingehen.

Volljährigkeit

Ein Erwachsener wird durch die Gesetze über das Schutzalter definiert. In Europa liegt das Schutzalter zwischen 14 und 18 Jahren. Dieses ist von Land zu Land unterschiedlich und kann je nach Geschlecht und Beziehung variieren: Weitere Einzelheiten für die unterschiedlichen Regelungen international finden Sie in englischer Sprache unter ageofconsent.net oder in deutscher Sprache unter Wikipedia.

Ausgeschlossen von gesunden intimen Beziehungen zwischen Erwachsenen sind Tiere, Kinder und tote Körper (Leichen), da diese drei einem intimen Verhalten von Erwachsenen nicht zustimmen können. Deshalb sind sie von gesunden intimen Beziehungen von Erwachsenen ausgenommen.

Der gesunde Menschenverstand ist nur eine Anhäufung von Vorurteilen, die man bis zum 18. Lebensjahr erworben hat.

Albert Einstein

Gesunder Geist und Körper

Ein weiterer Aspekt sind ein gesunder Geist und Körper. Für diese Blog-Lesson-Reihe bedeuten ein gesunder Geist und Körper, dass wir wach und aufmerksam sind. Ferner müssen wir fähig sein, die erwachsene Umgebung, in der wir leben, zu verstehen und mit ihr zu kommunizieren. Außerdem legen hierzu spezifische Gesetze den rechtlichen Rahmen in Bezug auf eine Vielzahl von Aktivitäten fest.

Wer kommt für eine gesunde, glückliche, intime Erwachsenenbeziehung (GGIE) in Frage? Wir alle sind es, solange wir über dem Schutzalter sind, wach, bewusst (mit gesundem Geist und Körper) und atmend.

Photo by Javier Sanchez Mingorance on Scopio

Das ist alles für den Moment!

Sean hier. Denken Sie daran, diese Woche nett zu sich selbst zu sein (und zu denen, die Ihnen wichtig sind) und schauen Sie, was passiert.

(Für konkretere Vorschläge kannst du mich unter kontakt@praxis-wiebersch.de kontaktieren).

Das ist alles für den Moment. Ich werde das nächste Mal für unsere nächste Blog-Lektion über Anziehung und Aufmerksamkeit zurück sein.

Unsere früheren Blog-Lektionen (auf englisch):

123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960