Healthy Happy Intimate Adult Relationship

Healthy Happy Intimate HHIA Relationships 63

Maintaining the Vibe

Romancing

Romance:

1) to exaggerate or invent detail or incident

2) to entertain romantic thoughts or ideas

3) to try to influence or curry favor with someone through flattery, personal attention and/or gifts

4) to carry on a “love affair”

paraphrased from Merriam Webster

Sean, back again! We are expanding our investigation of our exchanges and quest for connection, affection, and passion in our HHIA relationships.    

In other words, we are considering who we are and who we want to be with each other on our journey towards love, lust and appreciation with one another.

Our relationships are more than just making date, hanging out, and fooling around. Actually, a big part of our time and effort in our relationships is, at least in the beginning, about creating a feeling, encouraging affection, comfort and attraction of/from our significant partners and love interests. 💛

Photo by willow mcdonough on Scopio

A tramp, a gentleman, a poet, a dreamer, a lonely fellow, always hopeful of romance and adventure.

Charlie Chaplin

Romance Recall

Most of us refer to or recall this as romance! On the one hand, the romantically challenged do their best not to miss romantic gestures completely or mistake them for humor, satire or sarcasm. On the other hand, the romantically gifted find flattery attention and gift giving to be an art and honor whether they are on the giving or receiving side of things at any given moment.  

However, most of us fall somewhere in between “challenged” and “gifted”. Put simply we find ourselves walking the fine line between fanaticism and fatigue where we find romance in all of its glory and gore! This puts us in the awkward and often unclear social, cultural and historical expectations which none of us can actually achieve and find ourselves falling short while at the same time our others find our efforts, errors and excitement quite endearing. These can include:

  • Lovenotes
  • Petnames
  • Flowers
  • First Date Recreations
  • Counting & Celebrating Days, Months & Years
  • Homemade Gifts
  • Chocolate
  • Selfie Shots
  • Ice Cream
  • Silly Kissy Faces
  • Birthday Surprises
  • Little Gifts
  • Grand Gestures
  • Emoji Love Spells
  • Intimate Texts
  • and so many other “love-bytes” we share

As our HHIA-Relationships devlop and transform from dating to living together, from living together to building a life together, and form building to sharing and maintaining a life together, things change. Some of the little things that brought us together can fall to the wayside as we saddle up and ride off into the sunset together.

Photo by Pablo Nidam on Scopio

Romantically Resistant

Kiss me and you will see how important I am.

Sylvia Plath

Ultimately, this process can leave us feeling more bound and tied to one another than feeling connected, joined, or coupled. In other words, our united fronts and fixed relationship roles can leave us feeling unseen and isolated in our relationships and time together which can begin to suffer from an absence of expressed appreciation and spoken approval or voiced affection. 

Romantic Revival

When this happens, we are being invited to inspire ROMANCE in ourselves and our significant others! We are invited to again:

  • invent incidents
  • exxagerate detail
  • entertain romantic thoughts & ideas
  • flatter
  • give personal attention
  • and “curry favor”

with & from both our partners and ourselves.

This is not an instantaneous event or automatic effect. But there is great potential for fun and creativity, when we choose to make the effort. We can remember and reignite our passion potential.

I’m very romantic, I’m extremely romantic. I date my wife.

Alice Cooper
Photo by ethereal lenswork on Scopio

That’s all for now!

This is Sean. Try to remember romance for yourself (and for those who are important to you) this week and see what happens.

(For more concrete suggestions, contact me at kontakt@praxis-wiebersch.de .)

Our earlier Blog-Lessons:

12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637383940414243444546474849505152535455565758596061

German Blog-lessons:

123

Gesunde glückliche intime Erwachsene Beziehung

Gesunde, glückliche, intime GGIE Beziehungen 3

Weitere Wörter

Sean ist wieder da! Nach unserer letzten Blog-Lesson über das Wer und Wie. Dies ist unsere dritte Blog-Lesson. Dieses Mal werden wir die Intensität unserer Interessen und Anziehungskräfte erforschen. Beginnen wir mit ein paar Wörtern, die alle vom gleichen Anfang kommen.

Photo by Noya Gindes on Scopio

Potenzial, Potenz, Potentiell

Potent, Potenz und Potenzial stammen alle von der gleichen Wurzel ab, poti* (etymonline.com), einer indoeuropäischen Wurzel, die „mächtig“ bedeutet.  Macht ist etwas, das wir später ausführlich diskutieren werden. Für den Moment soll sich die „Kraft“ in Potenz, potent und potentiell auf eine individuelle Kraft beziehen, die von innen kommt. 

In der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) wird die Vorstellung von Kraft und Lebensenergie als Qi oder Chi bezeichnet, ausgesprochen / ˈchē / , das mit Leben, Energie, Atem, Nahrung und Körperflüssigkeiten in Verbindung gebracht wird. Die Erhaltung der individuellen Gesundheit und Energie erfolgt sowohl durch das ursprüngliche Qi (von Geburt an) als auch durch die Schaffung von Qi durch Ernährung und eine ausgewogene körperliche Realität. 

Alle Kraft, die wie fortgeben, kommt erfahren und verwandelt wieder über uns.

Rainer Maria Rilke

Andere Impulse ausbalancieren

Wenn wir an eine Begegnung, eine Beziehung, eine Affäre usw. denken, sind wir uns alle bewusst, dass solche Interaktionen eine gewisse Menge an Energie erfordern. Wie viel Energie wir für das Abenteuer des Kennenlernens und Begrüßens, des Werbens und des Eingehens einer Beziehung aufwenden müssen, steht in direktem Zusammenhang mit unserer geistigen und körperlichen Gesundheit sowie mit der Stabilität und Ausgeglichenheit unseres Lebens.

Das bedeutet, dass jeder von uns einzigartig ist und daher ein persönliches und individuelles Interesse und Energieniveau hat, das wir der Suche nach einem Partner für eine Begegnung, Freundschaft, Romanze oder Beziehung widmen können.

Folglich müssen unsere spezifischen Bedürfnisse und unser individuelles Energieniveau sowohl in Bezug auf uns selbst als auch auf unsere potenziellen Partner anerkannt und berücksichtigt werden.

Ausgeglichen sein, Potenziale schaffen

Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, körperlich oder geistig nicht fit sind, nicht im Gleichgewicht sind, kann es für Sie eine Herausforderung sein, sich auf die Suche nach einer GGIE-Beziehung zu machen und diese zu entwickeln. Andere Faktoren, die unsere Fähigkeit beeinträchtigen können, uns als verfügbar und/oder interessiert zu zeigen, können physischer, psychologischer oder sozialer Natur sein.

Photo by Abhishek Yadav on Scopio

Dazu gehören beispielsweise Hygiene, Ernährung, Schlaf, Bewegung, Stress und die wirtschaftliche Lage:

  • Hygiene ist wichtig, damit wir uns von unserer besten Seite zeigen können – frisch und gesund. Ein Mangel an Hygiene, Duschen, Zähneputzen, Reinigen von Haut und Haaren kann zu sozial unerwünschten Ergebnissen führen. Dazu gehören u. a. Geruch, Akne, Pilze, Wunden und empfindliches Zahnfleisch und Zähne.
  • Die Ernährung ist wichtig für die Aufrechterhaltung unseres Energieniveaus, unserer körperlichen Fitness und unseres allgemeinen Wohlbefindens.
  • Der Schlaf ist die Zeit, in der wir den Stress und die Erlebnisse des Tages verarbeiten und uns davon erholen. Ein guter Schlaf hilft uns, uns verjüngt und wach zu fühlen. Wach zu sein hilft uns, uns auf das zu konzentrieren, was wir wollen.
  • Bewegung hilft uns, physischen, emotionalen und psychischen Stress zu überwinden. Dazu gehört, dass wir unser körperliches System in Form halten und Energie für Aktivitäten haben, die unser amouröses Interesse fördern.
  • Stress ist ein Faktor, der oft unkontrollierbar ist. Wir können ihn jedoch durch Schlaf, Ernährung und Bewegung in den Griff bekommen. Wichtig ist, dass wir uns nicht zu sehr in die eine oder andere Richtung drängen. Ein wenig Vertrauen und Geduld können viel dazu beitragen, Stress abzubauen und zu bewältigen.
  • Wirtschaft ist ein Aspekt des modernen Lebens und sollte anerkannt werden. Wirtschaft kann verhandelt werden und unsere Interaktionen positiv beeinflussen.

Die Natur ist die beste Apotheke

Sebastian Kneipp

Ein Balanceakt

Es kann hilfreich sein, sich regelmäßig eine Minute Zeit zu nehmen, um über das oben Gesagte nachzudenken und unsere Beziehung zu den Dingen, Beziehungen und Menschen in unserem Leben zu überprüfen, die unser Gleichgewicht unterstützen. Und in der Reflexion auch die Dinge, Beziehungen und Menschen, die uns aus dem Gleichgewicht bringen. Sie neigen dazu, universell und einzigartig zugleich zu sein.

Wir alle sind ständig dabei, die inneren und äußeren Aspekte unseres Lebens und unserer Beziehungen auszubalancieren. Das ist die menschliche Natur. Einen Balanceakt aufrechtzuerhalten ist ein wesentlicher Bestandteil der Kunst des Daseins.

Photo by Catherine Ekkelboom-White on Scopio

Das ist alles für den Moment!

Sean hier. Denken Sie daran, diese Woche nett zu sich selbst zu sein (und zu denen, die Ihnen wichtig sind) und schauen Sie, was passiert.

(Für konkretere Vorschläge kannst du mich unter kontakt@praxis-wiebersch.de kontaktieren).

Wenn Sie Fragen oder Kommentare haben oder mehr Informationen wünschen, können Sie mich kontaktieren. Ich werde das nächste Mal für unsere nächste Blog-Lektion über „Frauen- und Männerkram“ wiederkommen. Mehr über mich

Unsere früheren Blog-Lektionen (auf deutsch):

d1d2

Unsere früheren Blog-Lektionen (auf englisch):

123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960

Gesunde glückliche intime Erwachsene Beziehung

Gesunde, glückliche, intime GGIE Beziehungen 2

Wer & Wie

Hier ist Sean. Nun sind wir zurück mit „Wer interessiert sich für wen und wie!“

Willkommen zur zweiten Blog-Lesson für GGIE (gesund, glückliche, intime, erwachene) Beziehungen. Ich bin Sean, und nach unserer ersten Blog-Lesson und der Diskussion über die Bedeutung von Definitionen und Parametern für eine GGIE-Beziehung können wir nun erkunden, wer für Sie ein möglicher Partner sein könnte.

Photo by Daria Buriakova on Scopio

Ein guter Anfang

Um einen guten Ausgangspunkt für diese Diskussion zu bekommen, werfen wir einen kurzen Blick auf die Erforschung unserer Anziehungskraft. Dabei interessiert uns besonders, wie diese Anziehungskraft unseren Kopf, unser Herz und unseren Körper beeinflusst, wenn wir mit anderen interagieren.

So haben Dr. Alfred Kinsey und seine Mitarbeiter eine Methode entwickelt, mit der sich messen lässt, zu wem wir uns auf vier verschiedenen Ebenen hingezogen fühlen. Dieser Prozess umfasste ausführliche persönliche Befragungen, die verschiedene Aspekte der Erfahrungen, Gefühle und Gedanken von Erwachsenen ansprachen.

Zu diesen Aspekten gehören:

  • emotionale Bindung
  • intellektuelle Anziehung
  • körperliche Erfahrung
  • persönliche Fantasien.

Kinseys erste Arbeiten und Forschungen umfassten über 8.000 Interviews. Dazu fanden Interviews in den 1940er Jahren in den Vereinigten Staaten statt. Nachfolgend wurden die Forschungsergebnisse im Jahr 1948 über Männer und 1953 über Frauen veröffentlicht.

Eigenes Foto des Autors

Kinsey’s Einfluss

Wie sicherlich allseits bekannt, sind dieses Werk und diese Theorie eine der bekanntesten Standards für intime Anziehung und Verhalten. Somit ist es ein Produkt seiner Zeit, was die Definition und Verwendung von Geschlecht als binärem Konzept betrifft. Seitdem wird heute Geschlecht weithin als ein Kontinuum betrachtet und verstanden. Damit ist das Kontinuum der menschlichen Anziehungskraft gut dokumentiert und wird in den oben erwähnten Werken diskutiert.

Im Wesentlichen entwickelten Dr. Kinsey und Mitarbeiter eine siebenstufige Skala mit vier Variablen, um zu beschreiben, wie stark sich eine Person zu einer anderen Person hingezogen fühlt. So erfolgte die Bewertung nach einem Punktesystem von Null bis 6. Folglich steht Null für die ausschließliche Anziehung zum gleichen Geschlecht und damit die Sechs für die ausschließliche Anziehung zum anderen Geschlecht. Respektive stellen die Zahlen eins, zwei, drei, vier und fünf ein Kontinuum dar, das „beide“ Geschlechter in unterschiedlichem Maße einschließt (siehe unten).

Sexuelles Verhalten ist entweder normal oder abnormal, sozial akzeptierbar oder unakzeptierbar, heterosexuell oder homosexuell; und viele Personen wollen nicht glauben, dass es in diesen Angelegenheiten Abstufungen von einem Extrem zum anderen gibt.

Alfred Kinsey

Fragen Sie sich selbst

Die vier Handlungsebenen oder -variablen können durch die folgenden Fragen angesprochen werden:

1.           Mit wem fühlen Sie sich intellektuell am wohlsten / hingezogen?

2.           Bei wem fühlen Sie sich emotional am wohlsten / angezogen?

3.           Mit wem waren Sie schon einmal körperlich intim?

4.           Wovon fantasieren Sie?

Dabei betreffen die Antworten jeweils nur Menschen meines eigenen Geschlechts 0, beide Geschlechter in unterschiedlichem Ausmaß 1-5, oder Menschen des anderen Geschlechts 6 allein. Ferner bieten die Variationen von eins bis fünf (1, 2, 3, 4 und 5) die Möglichkeit, Gefühle von Behaglichkeit, Anziehung und Erfahrung auszudrücken. In dieser Frage sind die Angehörigen beider Geschlechter einzubeziehen. 

Nun können Sie sich die gleichen Fragen anhand der unten stehenden Tabelle stellen:

Nachdem Sie Ihre Antworten auf die Fragen eins bis vier ausgefüllt haben, können Sie die Antworten auf alle vier Fragen zusammenzählen. Teilenn Sie die Summe durch vier. Nun erhalten Sie mit dem Ergebnis ein ganzheitliches Attraktivitätskonzept, Ihren persönlichen „Kinsey-esque Score“.

Q0 Nur Gleich1
Größtenteils Gleich
2
Eher Gleich
3
Gleich Beide
4
Eher Gegensätzlich
5
Meistens Gegensätzlich
6
Nur Gegensätzlich
1       
2       
3       
4       

Kinsey-esque Scale

Indem sie die Statik hinzuzogen, fanden Kinsey und sein Team heraus, dass die meisten Menschen einen Wert zwischen 1 und 5 haben. Ferner findet man die 0 und die 6 bei weniger als 10 % der Bevölkerung vor.

 

Sie sind in guter Gesellschaft

Wir sind alle Teil des Kontinuums. Wir sind ein Volk: Humanität.

Das ist alles für heute!

Photo by  Axel & Maria Weiser on Scopio

Sean hier. Denken Sie daran, diese Woche nett zu sich selbst zu sein (und zu denen, die Ihnen wichtig sind) und schauen Sie, was passiert.

(Für konkretere Vorschläge kannst du mich unter kontakt@praxis-wiebersch.de kontaktieren).

Falls Sie Fragen oder Kommentare haben oder mehr Informationen wünschen, können Sie mich kontaktieren. Ich werde für unsere nächste Blog-Lektion über Potenzial und Potenz zurückkommen. Mehr über mich

Unsere früheren Blog-Lektionen (auf deutsch):

d1

Unsere früheren Blog-Lektionen (auf englisch):

123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960

Gesunde glückliche intime Erwachsene Beziehung

GGIE Definitionen

Die Definitionen für gesunde (glückliche) menschliche Beziehungen stammen, hauptsächlich (in der englischen Bedeutung) aus dem Marion-Webster Dictionary online.

Ähnlichkeit: Ein Gegenstück, eine Entsprechung in Art, Typ oder Qualität; ein Vergleichspunkt, eine Perspektive

Altersgenosse: Jemand im gleichen Alter; von Lovemaps.

Ausdruck: Der Akt oder Prozess und die Instanz der Darstellung

Authentisch: Entspricht der eigenen Persönlichkeit, dem eigenen Geist und Charakter

Besessenheit: Hier: anhaltende Beschäftigung mit einem unvernünftigen Gefühl oder einer Idee

Beziehung: Eine Verbindung, die die Beteiligten verbindet, eine romantische oder liebevolle Bindung.

Biegsam: In der Lage, sich frei und/oder wiederholt zu biegen, ohne zu brechen

Binär: Aus zwei Teilen oder Dingen bestehend; ein Zahlensystem, das auf Null und Eins basiert; Teilung in zwei Dinge, die als Gegensätze betrachtet werden

Chromosom: Ein stäbchen-/fadenförmiger Teil der DNA

Cursor: Ein visueller Hinweis (wie eine blinkende vertikale Linie) auf einem digitalen Display, der die Position anzeigt und zur Eingabe auffordert

DNA: Alle Arten von Nukleinsäuren, die die Grundlage für die Vererbung bilden

Ehepartner: Ehepartner, gleich welchen Geschlechts

Die Elemente: Ein System der Darstellung in der westlichen Gesellschaft, das Erde, Wasser, Luft und Feuer umfasst.

Erde: Eines der vier Elemente, das den physischen und materiellen Aspekt des Seins darstellt.

Estradiol: Ein natürliches östrogenes Hormon; es ist ein Phenolalkohol C18H24O2 und wird von den Eierstöcken ausgeschieden

Fetisch: Hier – Slang oder allgemeines Adjektiv, um intime Aktivitäten zu beschreiben, die außerhalb der normalen sozialen intimen Aktivitäten liegen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Bondage, S/M, Rollenspiele, etc. Für weitere Informationen oder Details: kontaktieren Sie mich

Fetischismus: Hier: die Erotisierung eines Aspekts oder einer einzelnen Eigenschaft einer Person zu einem sexuellen Fetisch

Feuer: Eines der vier Elemente, das für Leidenschaft, Kreativität und Energie steht

Flanke: Die fleischigen Teile des Körpers zwischen den Rippen und den Hüften

Fleischlich: Sich auf körperliche Begierden und Vergnügungen beziehen

4 Real: Seriös und/oder legitim

Fürsorglich: Eine Vorliebe oder Zuneigung haben; Schwierigkeiten oder Ängste empfinden; eine Neigung haben; Interesse oder Sorge empfinden

Geschlecht: Verhaltensmuster, psychologische und kulturelle Merkmale, die mit dem weiblichen oder männlichen Geschlecht in Verbindung gebracht werden.

Gesund: Adjektiv mit der Bedeutung „…vorteilhaft für den körperlichen, geistigen oder emotionalen Zustand: förderlich für oder verbunden mit guter Gesundheit oder verringertem Krankheitsrisiko…“.

Gesunder Geist und Körper: Ein gesunder Geist und Körper; ungestörtes Denken und Verstehen für sich selbst und seine Handlungen; intellektuell und körperlich kompetent

Gewohnheit: Ein erworbenes Verhalten, das unwillkürlich geworden ist

GGIE Beziehung: Eine Beziehung zwischen 2 oder mehr Erwachsenen, die intime Beziehungen und Verhaltensweisen umfasst und ein glückliches und gesundes intimes, erwachsenes Leben fördert

Gleichberechtigt: Jedes Mitglied eines Paares, einer Gruppe oder einer Gesellschaft hat den gleichen Status, die gleiche Natur oder Qualität.

Glücklich: Sich freuen oder gut und zufrieden sein

In vitro: Außerhalb eines lebenden Körpers oder einer Pflanze

In Vivo: Innerhalb eines lebenden Körpers oder einer Pflanze

Intim: Sehr persönlich, privat, sehr enger Kontakt und Vertrautheit;

Kink: In diesem Zusammenhang – unkonventionelle sexuelle Interessen, Wünsche oder Verhaltensweisen

Kontinuum: Ein Ganzes, das als Sammlung, Abfolge oder Fortschreiten ausgedrückt wird

Luft: Eines der vier Elemente, das für Intellekt und Kommunikation steht

Menschliches sexuelles Üben: Erektiles, erotisches und sinnliches Verhalten, das bei Säuglingen und Kindern vor dem sexuellen Verständnis auftritt – Begriff aus LOVEMAPS von John Money.

Männlich: Eine männliche Person; eine Person, die sich als männlich identifiziert; ein Mann oder ein Junge; oft ein Idiom, das in der Lage ist, die Eier einer Frau zu befruchten; eine Pflanze mit Staubgefäßen und ohne Stempel

Maskulinität: Die Qualität und der Grad der Männlichkeit/des „Männlichkeitsgefühls“ in Bezug auf Ihre Umgebung

Materielle Ebene: Eine physische Ebene des Bewusstseins, der Entwicklung oder der Existenz; die physische Welt, in der wir leben

Mensch: Bürger des Planeten Erde; aktueller evolutionärer Status des Homo sapiens; Person

Liebe: Sowohl ein Substantiv als auch ein Verb, das verwendet wird, um „(1) starke Zuneigung zu einem anderen, die aus verwandtschaftlichen oder persönlichen Bindungen entsteht…“, „(2) …Zuneigung und Zärtlichkeit, die von Liebenden empfunden wird…“ und „…2 a: die Leidenschaft, Hingabe oder Zärtlichkeit eines Liebhabers für…“ zu beschreiben. *

Liebhaber: Ein sexueller und/oder romantischer Partner oder Partnerin

Luzid: Wach, bewusst, in der Lage, Entscheidungen zu treffen; mit vollem Einsatz der eigenen Fähigkeiten

Nagellack: Eine undurchsichtige oder klare Flüssigkeit, die zur Verzierung von Finger- und Fußnägeln verwendet wird

Objektiv: Ein Adjektiv – Situation oder Zustand ohne Verzerrung durch Interpretationen oder Vorurteile

Objektivierung: Der Akt, jemanden als Objekt zu behandeln

One-Night-Stand: Eine auf eine Nacht begrenzte sexuelle Begegnung, meist mit einem Fremden oder jemandem, den man gerade erst kennen gelernt hat.

Partner: Eine Person in einer intimen Beziehung, eine Hälfte eines Paares

Potenz (1): Kraft oder Einfluss haben; fähig zur Kopulation

Potenz (2): Fähigkeit, ein Ergebnis zu erzielen

Potenziell: In der Möglichkeit existierend; fähig, sich zu entwickeln

Progesteron: Ein weibliches Steroid-Sexualhormon C21H30O2

Quälen: Leiden verursachen; quälen

REM: Rapid Eye Movement – Schlafmuster, das mit Träumen verbunden ist

Ritual: 1: festgelegte Form – Zeremonie speziell: die für eine religiöse Zeremonie festgelegte Reihenfolge von Worten und Handlungen; 2a: rituelle Befolgung; b: eine zeremonielle Handlung c: eine Handlung oder eine Reihe von Handlungen, die regelmäßig in einer achtsamen Weise wiederholt werden

Romantik: Eine Liebesbeziehung – Sehen Sie sich auch die anderen Definitionen an!

Schutzalter: Das Alter, in dem man rechtlich in die Ehe und/oder den Geschlechtsverkehr einwilligen kann

Sicherheit: Sicher sein, keinen Schaden, keine Verletzung oder keinen Verlust zu erleiden oder zu verursachen

Tabu: Hier: ein Verbot aufgrund von gesellschaftlichen Sitten, Moral, Werten oder als Schutzsystem

Titilation: genussvoll erregen, Spaß machen

Testosteron: ein Hormon, das ein Hydroxysteroidketon C19H28O2 ist und vor allem von den Hoden produziert wird

Turn-on: Slang für Dinge, die man attraktiv findet

Turn-off: Slang für Dinge, die man unattraktiv findet

Uneingeschränkt: Frei von Zwang, Kontrolle oder Einschränkungen

Vulvale Vasalcongestion: Mädchen/Frauen erleben bei Jungen/Männern eine entsprechende Reaktion auf eine Erektion. Die Scheidenwände füllen sich mit Blut (erhöhter vaskulärer Blutfluss) und führen zu Schwellung und Sekretion, einer Nässe.

Wasser: Eines der vier Elemente, das für Emotionen, Gefühle und das Herz steht

Weiblich: Eine weibliche Person; eine Person, die sich als weiblich identifiziert; eine Frau oder ein Mädchen; oft ein Idiom, das in der Lage ist, Eier zu produzieren; eine Pflanze mit nur Stempeln oder stempelartigen Blüten

Weiblichkeit: Die Qualität und der Grad des Frauseins/der „Weiblichkeit“ in Bezug auf die Umgebung

Zustimmung: Verb und Substantiv; Verb zustimmen, zustimmen; Substantiv zustimmen als eine Handlung oder Aussage

Für weitere Informationen kontaktieren Sie mich oder lesen Sie mehr über mich.

Gesunde glückliche intime Erwachsene Beziehung

Gesunde, glückliche, intime GGIE-Beziehungen 1

Definitionen und Parameter

Erste Schritte

Photo by Tariq Keblaoui on Scopio

Mein Name ist Sean und dies ist meine (einmal wöchentliche) Beziehungs-„BLOG-Lektion“. Dieser Blog ist eine Anleitung, wie man eine Beziehung zu sich selbst und anderen findet, aufbaut, erhält, repariert und/oder verbessert. Dabei sind inbegriffen:

  • die eigene Person
  • Freund:in
  • Freund:innen
  • Liebhaber:in
  • Liebhaber:innen
  • Partner:in
  • Partner:innen
  • Ehepartner:in

Jedoch ist diese Auflistung nicht ausschließlich oder einschränkend gemeint.

Wer bin ich? 

Was ist eine gesunde, glückliche, intime, erwachsene Beziehung (GGIE)? Das ist eine sehr gute Frage. Die Antwort ist für jeden von uns eine individuelle Frage. Für diese Blogreihe habe ich eine universelle Definition erstellt. Dabei handelt es sich bei einer GGIE-Beziehung um eine Beziehung zwischen zwei oder mehr Erwachsenen, die intime Beziehungen und Verhaltensweisen beinhaltet und das Glücklichsein und die Gesundheit fördert.

Parameter und Definitionen können als Ausgangspunkt und Bausteine hilfreich sein. Ein Beispiel ist Liebe. Liebe ist sowohl ein Substantiv als auch ein Verb. Das Wort beschreibt „(1) starke Zuneigung zu einem anderen, die aus verwandtschaftlichen oder persönlichen Bindungen entsteht…“, „(2) … Zuneigung und Zärtlichkeit, die von Liebenden empfunden wird…“ und „…2a: die Leidenschaft, Hingabe oder Zärtlichkeit eines Liebenden für…“.

Photo by Sudeep Sathyan on Scopio

Gesund

Ein geübtes Gehirn ist schädlicher für die Gesundheit als ein ungeübter Körper.

George Bernard

Gesund ist ein Adjektiv und bedeutet unter anderem „… vorteilhaft für den körperlichen, geistigen oder emotionalen Zustand einer Person: förderlich für oder verbunden mit guter Gesundheit oder vermindertem Krankheitsrisiko…“.

Dazu können Sie die vollständigen Definitionen in englischer Sprache unter Merriam-Webster.com finden.

Eine Liste der deutschen Definitionen finden Sie auf der Seite Definitionen. Dabei wird jede Blog-Lesson neue Ergänzungen an Definitionen liefern.

Parameter sind ein weiterer wesentlicher Bestandteil für den Aufbau gesunder und glücklicher Beziehungen. Hierzu gehören Grenzen, Kommunikation und Zustimmung. 

Es ist wichtig festzulegen, wer in gesunde intime Beziehungen von Erwachsenen einbezogen werden kann. Denn dieses ist ein Schritt in die richtige Richtung auf dem Weg zu Gefühlen der Zuneigung, die für unsere Gesundheit förderlich sind. Die gesunde Antwort ist einfach: Erwachsene Menschen, die geistig und körperlich gesund sind, können intime Beziehungen mit Erwachsenen eingehen.

Volljährigkeit

Ein Erwachsener wird durch die Gesetze über das Schutzalter definiert. In Europa liegt das Schutzalter zwischen 14 und 18 Jahren. Dieses ist von Land zu Land unterschiedlich und kann je nach Geschlecht und Beziehung variieren: Weitere Einzelheiten für die unterschiedlichen Regelungen international finden Sie in englischer Sprache unter ageofconsent.net oder in deutscher Sprache unter Wikipedia.

Ausgeschlossen von gesunden intimen Beziehungen zwischen Erwachsenen sind Tiere, Kinder und tote Körper (Leichen), da diese drei einem intimen Verhalten von Erwachsenen nicht zustimmen können. Deshalb sind sie von gesunden intimen Beziehungen von Erwachsenen ausgenommen.

Der gesunde Menschenverstand ist nur eine Anhäufung von Vorurteilen, die man bis zum 18. Lebensjahr erworben hat.

Albert Einstein

Gesunder Geist und Körper

Ein weiterer Aspekt sind ein gesunder Geist und Körper. Für diese Blog-Lesson-Reihe bedeuten ein gesunder Geist und Körper, dass wir wach und aufmerksam sind. Ferner müssen wir fähig sein, die erwachsene Umgebung, in der wir leben, zu verstehen und mit ihr zu kommunizieren. Außerdem legen hierzu spezifische Gesetze den rechtlichen Rahmen in Bezug auf eine Vielzahl von Aktivitäten fest.

Wer kommt für eine gesunde, glückliche, intime Erwachsenenbeziehung (GGIE) in Frage? Wir alle sind es, solange wir über dem Schutzalter sind, wach, bewusst (mit gesundem Geist und Körper) und atmend.

Photo by Javier Sanchez Mingorance on Scopio

Das ist alles für den Moment!

Sean hier. Denken Sie daran, diese Woche nett zu sich selbst zu sein (und zu denen, die Ihnen wichtig sind) und schauen Sie, was passiert.

(Für konkretere Vorschläge kannst du mich unter kontakt@praxis-wiebersch.de kontaktieren).

Das ist alles für den Moment. Ich werde das nächste Mal für unsere nächste Blog-Lektion über Anziehung und Aufmerksamkeit zurück sein.

Unsere früheren Blog-Lektionen (auf englisch):

123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960

Healthy Happy Intimate Adult Relationship

Healthy Happy Intimate HHIA Relationships 62

Maintaining the Vibe

Courting

To Court: to seek, to gain or achieve; act so as to invite or provoke seek the affections; to win a pledge of marriage; perform actions in order to attract; to seek an alliance.

Paraphased form Merriam Webster
Photo by Damira Nagumanova on Scopio

This is Sean , back again! We are furthering our exploration of our interactions and search for rapport, love, and romance in HHIA relationships.   

In other words, we are pondering who we are and who we want to be with each other in our hunt for passion and appreciation from one another.

Courting is much more than just working for an engagement. One the one hand we are seeking attention and approval. On the other hand we are acting on the behalf of the object of our affection, hoping to prove to them that we are the best peron for them to spend their time, affection and emotions on/with. Our goal is to create an environment where our dates, partners, lovers, and/or in spouses choose us to occupy a special place in their hearts and lives.

Princes, Princesses & In Between

Wine, like food, is so emotional. If you think about it, so much of the courting ritual is surrounded by wine and food. There’s a built-in romance to wine.

Padma Lakshmi

Ultimately, our search for that special someone turns into a dance to attract and amuse them. This is true whether we dance alone or in concert. In the best of circumstances, this dance becomes a lifelong event which we choose to participate in with our significant others. Throughout this process we are encouraged to remember this and keep “dancing” for and with those who are most important to us.  

Luckily, we have more than one tool or technique in our arsenal to attract and keep the attention of our loved ones. We have and develop:

  • Performance
  • Romance
  • Talent
  • Affection
  • Conversation
  • Skills
  • Appearance
  • Interest
  • Humor
Photo by Pablo Nidam on Scopio
  • Support
  • Style
  • Loyalty
  • Individuality
  • Presentation
  • Trust
  • Intimacy
  • … Among others   

Kings, Queens & In Betweens

In other words, our courtship rites and rituals develop in to the scenery and context of our lives together. Put plainly, this is what we call a relationship. Our relationships continue to grow and mature just as we do over moments, minutes, days, weeks, months, and years.  

Historically, courting and courtship would come to an end as soon as the ink was dry on the contract. Marriages were ironclad and unbreakable treaties spiritually, culturally and legally for a better part of our history. However, today the rules have changed and we are free to pursue our happiness as individuals, couples, throuples or moresomes 😊. This is a great thing for you, me, us and our relationships.

Photo by NOELLE MILES on Scopio

Fools for Love

Love is not only something you feel, it is something you do.

David Wilkerson

Simultaneously, this new truth and freedom comes with the challenge to keep our relationships fresh, funny and fulfilling. Maintaining a happy, healthy and intimately enriching and supportive relationship is both a goal and an accomplishment each day.

That’s all for now!

This is Sean. Try a bit of courting for yourself (and for those who are important to you) this week and see what happens.

(For more concrete suggestions, contact me at kontakt@praxis-wiebersch.de .)

Our earlier Blog-Lessons:

12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637383940414243444546474849505152535455565758596061

Healthy Happy Intimate Adult Relationship, Uncategorized

Healthy Happy Intimate HHIA Relationships 61

Maintaining the Vibe

Keeping

Life’s like a movie, write your own ending. Keep believing, keep pretending.

Jim Henson
Photo by Aakash Pal on Scopio

Sean here. We are continuing our study of communication and the quest for companionship, love, and affection in HHIA relationships.   

In other words, we are considering who we are and who we want to be with each other in our pursuit of passion and approval from one another.

Simultaneously, creating and developing our relationships includes a bit of maintenance, care and prudence in our actions and expressions towards our significant others. 

Firsts

Relationships go through a lot of steps and stages, milestones and special moments from…

  • First… 
    • … glances
    • … smiles
    • … words
    • … coffees
    • … dates
    • … dinners
    • … touches
    • … kisses
    • … caresses
    • and…

Our firsts are all very exciting and often quite intimate with just the two/three of us exploring and experiencing each other in a private and protected environment. In other words, we have the opportunity to give and receive attention and affection often with focus and intention and without distractions or other opinions.

Photo by ethereal lenswork on Scopio

Seconds

For every minute you remain angry, you give up sixty seconds of peace of mind.

Ralph Waldo Emerson

Often after a relatively brief “honeymoon” phase, we expand our focus. Our expanded focus tends to include:

  • Friends
  • Family
  • Pets
  • Home
  • Neighbors
  • Work
  • Colleagues
  • Parents
  • Associates
  • Health
  • Habits
  • Hobbies…

On the one hand we get to learn more about both ourselves and our partners through this expanded focus and input. On the other hand, we can be overwhelmed and underwhelmed by the influence and weight of both our own expanded input and that of our paramours.

All of these influences can begin to color our experiences with one another and distract us from our purpose and aspiration to create a HHIA relationship which supports and enriches our lives both individually and together.

Photo by Erik Kubill on Scopio

Thirds

Keep your face always toward the sunshine – and shadows will fall behind you.

Walt Whitman

Keeping, preserving and sustaining our relationships, feelings and affections are as simple and complicated as we experience them. One of the best ways to do this is to start at the beginning and remember to be:

  • kind
  • complimentary
  • caring
  • creative
  • communicative
  • collaborative
  • constructive
  • consistent
  • comforting
  • and so on…

Most importantly, we can support and encourage our relationship growth and stability through expressing and believing in our beauty and our bond. Simply put, “We are on the same team and always want the best for each other and ourselves.” With this in mind, we can persist and persevere in healthy happy intimate adult relationships with one another.  

Photo by Nicola Simoncini on Scopio

That’s all for now!

This is Sean. Remember to be kind to yourself (and with those who are important to you) this week and see what happens.

(For more concrete suggestions, contact me at kontakt@praxis-wiebersch.de .)

Our earlier Blog-Lessons:

123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960

Healthy Happy Intimate Adult Relationship, Uncategorized

Healthy Happy Intimate HHIA Relationships 60

Maintaining the Vibe

Caring

Caring: having a liking, or fondness; feeling trouble or anxiety; having an inclination; feeling interest or concern

Paraphrased from Merriam Webster

This is Sean back again! We are here discovering are communication possibilities while seeking company, devotion,and tenderness in HHIA relationships.   

In other words, we are imagining who we can be and what we can share with each other in our quest for love and understanding.

Truthfully, we care about a lot of people. We care about our friends, family, coworkers, “love” interests and ourselves and not necessarily in this order. 😊

Photo by  Christopher Risch on Scopio

Different Levels

You can’t have it all, all at once. Who – man or woman – has it all, all at once? Over my lifespan, I think I have had it all. But in different periods of time, things were rough. And if you have a caring life partner, you help the other person when that person needs it.

Ruth Bader Ginsburg

Caring encompasses four different levels of experience and existence:

  • Physical – We care about physical safety, nourishment and comfort.
  • Mental – We care about thoughts ideas, and communication.
  • Emotional – We care about the feelings, intuition and nurturing of ourselves and others.
  • Spiritual – We care about our spirits, souls, creativity and/or inner peace.  

Quite frankly, our current relationship reality is less significant than our desire for connection and courtesy.

In other words, our caring for one another is real, genuine and significant. Caring affects how we feel, experience and react to each other. Simultaneously, we are able to improve our relationships through communication.  

On the one hand, acknowledgment of our caring can help us to better understand our own feeling and reactions. On the other hand, this only helps us and not our friends, family or significant others.

Photo by Марина Ефанова on Scopio

A simple turn of a phrase can seem insignificant, cheesy, or simply over-simplified. At the same time, they can still be true, for example:

“Sharing is Caring!”

In this vein we can talk about sharing being a fundamental aspect of caring as well as the notion that caring is sharing, as well.   

I believe in the power of ideas. I believe in the power of sharing knowledge.

Ory Okolloh

And how exactly do we share our caring? Here are a few possibilities:

  • A Kiss
  • Touching
  • A Hug
  • Offering Help or Support
  • Sharing
  • Taking Time
  • Making Space
  • Having a Conversation
  • Giving a Compliment
  • Saying Hello
  • Listening
  • Holding on
  • Letting go
  • Paying Attention… and responding in kind.

Sharing our “caring” includes paying attention to our friends, family and significant others and responding in a supportive and beneficial manner.

Photo by Kenji Tanimura on Scopio

Ourselves & Others

This does not mean ignoring our desires or interests. Frankly, caring encourages us to communicate and reveal ourselves to one another deepening and strengthening our connections.    

Caring starts with ourselves and our desires and interests. In relationship caring is chiefly focused on our partners and significant others. When we care we want the best for them. At the same time, we also want the best for ourselves. Sharing helps us to find and or discover the best for both of us.

That’s all for now!

This is Sean. Care & Share a little more this week (with yourself and with those who are important to you) this week and see what happens.

(Contact me at kontakt@praxis-wiebersch.de for more concrete suggestions.)

Our earlier Blog-Lessons:

1234567891011121314151617181920212223242526272829303132333435363738394041424344454647484950515253545556575859

Healthy Happy Intimate Adult Relationship, Uncategorized

Healthy Happy Intimate HHIA Relationships 59

Remember

Photo by Juan Algar Carrascosa on Scopio

Motivation

This is Sean here. And we are exploring how we communicate and develop while searching for companionship, dedication, love, and HHIA relationships.   

In other words, we are contemplating who we are and what we share with each other.

People often say that motivation doesn’t last. Well, neither does bathing – that’s why we recommend it daily.

Zig Ziglar

Our entire lives, we have been in relationships. (1)

First with our:  

  • Mothers
  • Fathers
  • Parents
  • Sisters
  • Brothers
  • Siblings
  • Families
  • Cousins
  • Grandparents
  • Teachers
  • Neighbors
  • Classmates …

Simply speaking, we have been learning and creating relationships the whole time without awareness, intention or effort. 

Photo by Lynne Bookey on Scopio

Reimagined

On the one hand we have been absorbing and experiencing relationship all around us. On the other hand we were never really given the opportunity to learn how to create the relationships we want and need.

The knowledge, skills and understanding needed to create and develop the relationship that encourage and support our individual growth, success and happiness.  

Additionally, we experience social and cultural pressure to perform and present our personalities and achievements, rather than express and trust ourselves honestly and openly with vulnerability and openness.

Photo by Pablo Nidam on Scopio

Out & About

As adults we are coaxed into leaving our parental home and explore the world, outside our comfort zones and our familial security. In this time of growth and discovery, we find ourselves yearning for understanding, comfort and support from those around us. 

Consequently, we begin to create new relationships and deal with both ourselves and others. All the while we are seeking approval, love and affection.

Our experience with ourselves, others and the world around us can be challenging and less than perfect. Ultimately, most of us discover:

  • Insecurity
  • Fears
  • Anxiety
  • Nervousness
  • Worries
  • Angst
  • Concerns

These in turn are expressed in our relationships to others and towards ourselves. In their expression we often experience unsatisfying and uncomfortable conversations and interactions with others which can reinforce our negative expectations. With practice, we can learn to communicate, trust and release the above as our awareness and relationships mature.  

Photo by Pablo Nidam on Scopio

Simply put, our understanding of the world and ourselves blossoms and we strive for a stable foundation on which we can create new communication skills and approaches which support and encourage our happy healthy adult intimate (HHIA) relationships

That’s all for now!

This is Sean. Think a bit about your motivations (and the motivations of those who are important to you) this week and see what happens.

(Contact me at kontakt@praxis-wiebersch.de for more concrete suggestions.)

Our earlier Blog-Lessons:

12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637383940414243444546474849505152535455565758

Healthy Happy Intimate Adult Relationship

Healthy Happy Intimate HHIA Relationships 58

Creating His/Her-Story

Photo by Kenji Tanimura on Scopio

Sean here, back again! And, we are going to go one step further and look at how we express and process while pursuing camaraderie, commitment, affection, and HHIA relationships.    

In other words, we are pondering who we are and what we share with each other.

From early childhood, we have been naming ourselves and others, telling stories, including recognizing, expressing and learning our truth and the truths of others and creating memories.

Time and Time Again

Our greatest glory is not in never falling, but in rising every time we fall.

Confucius
Photo by Bycovaag Gonzalez alonso on Scopio

Ultimately, as time passes these names, stories and truths are:

  • Created
  • Reimagined
  • Expressed
  • Received
  • Spoken
  • Appreciated
  • Voiced
  • Witnessed
  • Stated as Fact
  • Understood
  • Realized
  • Told
  • Heard
  • Declared
  • Imagined
  • Repeated

In other words, through our names, stories and memories we begin to create a history which we repeat and remember in our words, actions, and relationships.

As we meet people and experience them, we find and experience ourselves as well. These experiences are often filled with feelings and thoughts which encourage us to remember and retell our own and our shared stories to each other and to others. And with the others, we create (new) strories and shared experiences through the telling and hearing the others names, stories, and truths.

Photo by Brit Worgan on Scopio

Words and Actions

On the one hand, we express our attractions and attachment through our: anecdotes, narratives, and tales. On the other hand, our statements, descriptions and reports help us to identify and establish ourselves in the world and in our relationships.

History is a cyclic poem written by time upon the memories of man.

Percy Bysshe Shelley

In due course, our memories, truths, stories, and names come together to forge our understanding of ourselves and others including our her/history. In Fact, our her/history is a collection of his/her-stories including: 

  • Personal his/her-story
  • Family her/history
  • Academic his/her-story
  • Work her/history
  • Friendship his/her-story
  • Relationship her/history
  • Local his/her-story
  • National her/history
  • Cultural his/her-storyy
  • Social her/history
  • Human his/her-story

Bearing this in mind, we can better initiate and develop relationships with those around us and people we meet throughout our lives. Giving space to our individual, shared, and divergent histories can be a boon to our communication and connections to allow greater trust, understandnig and intmacy. 

Honor Ourselves and Others

Another advantage to this way of honoring ourselves and others is that we are able to approach each other with trust and faith. In other words we can meet in a state of belief and truth accepting ourselves and the others statements as part of us. We can, of course, further explore and examine our beliefs, memories and histories as an enriching and intimate experience rather than a competition to achieve or prove something that may or may not support us in relationship.  

The past is malleable and flexible, changing as our recollection interprets and re-explains what has happened.

Peter L. Berger
Photo by wijaya bhakti persada on Scopio

That’s all for now!

This is Sean. Share a bit of your history with yourself (and with those who are important to you) this week and see what happens.

(Contact me at kontakt@praxis-wiebersch.de for more concrete suggestions.)

Our earlier Blog-Lessons:

123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657